Interview mit unserem 1. Vorsitzenden: Lars Ramthun

Für unseren Februar-Newsletter haben wir unseren 1. Vorsitzenden, Lars Ramthun, kurz interviewt. Er stand Rede und Antwort für Fragen über sich, seine Vereinsarbeit und das Festival. Hier das Interview:

JuBa: „Du hast den JuBa e.V. vor über einem Jahr gegründet – wie kam es dazu?“

Lars: „Zusammen mit Alexander Schmid, unserem ersten Ehrenmitglied, und Moritz Faller, unserem 3. Vorsitzenden, war ich in einer Sommernacht 2014 unterwegs und wir dachten uns: hey, was macht ein Jugendlicher in Baden-Baden eigentlich? Immer das gleiche, und das wollten wir ändern. Also gründeten wir JuBa mit mehreren Freunden und überzeugten Menschen, bis heute unterhalten wir uns darüber und kriegen auch häufig gesagt, wie toll es ist, was wir schon geschafft haben.“

1. Vorsitzender und Schatzmeister: Lars Ramthun.
1. Vorsitzender und Schatzmeister: Lars Ramthun.

JuBa: „Gibt es einen Grund, der dich immer wieder antreibt weiter zu machen, und was tust du, wenn dir mal die Motivation fehlt?“

Lars: „Meine Motivation sind die Erfolge, die wir in der Vergangenheit bei JuBa erreicht haben und natürlich auch die, die wir noch erreichen werden 😉 Natürlich ist die Motivation nicht immer bei hundert Prozent, das ist auch ganz normal, aber im Verein und auch im Vorstand sind wir ein tolles Team, was auch sehr motiviert.“

JuBa: „Auf einer Skala von 0 bis 10, wie sehr freust du dich auf das diesjährige Festival?“

Lars: „Ich freue mich wahnsinnig auf das nächste Festival, weil es zwar wieder sehr anstrengend sein wird, aber (hoffentlich ;-)) noch einen kleinen Tick besser wird als das JuBa-Festival 2015. Es macht Spaß, die Besucher feiern zu sehen, mit einem engagierten und jungen Team zu arbeiten, das entschädigt für alle Anstrengungen. Auf der Skala definitiv eine 10.“

JuBa: „Du hast letztes Jahr dein Abi gemacht, wie deine weitere Zukunftsplanung aus?“

Lars: „Ich werde im August nach Stuttgart umziehen, weil ich dort ein duales Studium beginne, worauf ich mich auch schon sehr freue. Definitiv wird der Abschied von Baden-Baden und JuBa mir schwer fallen, denke aber, dass wir für den Vorstand tolle Nachfolger finden werden, die unsere Arbeit fortführen und dieser Gedanke hilft mir sehr. Außerdem wird JuBa immer ein Teil von mir bleiben, das ist einfach so ;-)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.